Wie wir über unseren Körper sprechen

Oft lässt sich feststellen, dass die Menschen negativ über ihren Körper sprechen. Sie sagen: „Heute tut mir der Rücken so weh!“ oder „Meine Knie machen das nicht mehr lange.“ Andersrum finden sich nur selten Menschen, die positiv über ihren Körper sprechen: „Heute fühlt sich meine Wirbelsäule so elastisch.“ „Meine Muskeln und Sehnen sind elastisch.“

Wenn du zu den Menschen gehörst, die positiv über ihren Körper reden, dann herzlichen Glückwunsch! Die meisten Menschen reagieren auf solche Aussagen mit einem müden Lächeln. Tatsächlich erscheinen ihnen positive Aussagen über den Körper fremd. Wer sowas sagt, der kann nicht ganz richtig im Kopf sein.

Nun solltest du zukünftig nicht all deine körperlichen Symptome ignorieren. Aber ist es nicht so, dass wir eingenordet sind, lediglich die negativen Gedanken über unseren Körper zum Ausdruck zu bringen? Wenn wir diese ständig in den Blick nehmen, sind sie im Zentrum unserer Aufmerksamkeit und nehmen noch zu – das heißt wir geraten in eine Negativspirale. Andersherum, wenn wir uns auf die positiven Erfahrungen konzentrieren, ändert sich unser Focus und die negativen Gefühle lassen nach.

Das ist ganz ähnlich wie unser Umgang mit jungen Talenten in einer bestimmt Sportdisziplin oder in der Schule: Wenn wir ihnen immer wieder vorhalten was sie nicht können werden sie ihr volles Potenzial wohl kaum entfalten – besser ist doch, wir loben ihre Fortschritte  – und wenn sie noch so klein sind.

Auch die Hoffnung kann heilen: Wenn wir unserem Körper in Gedanken klar machen, dass er in einer aussichtslosen Situation ist, nehmen wir ihm jede Hoffnung auf Heilung. Akzeptiere die Tatsachen, bewerte die Situation realistisch und tue dein Bestes, um negative Glaubenssätze über deine Fähigkeiten und über deinen Körper loszulassen.

Selbst Jemand in schlechter körperlicher Verfassung findet in seinem Körper noch einen Muskel, der sich leicht und geschmeidig bewegt. Wenn wir diesem Prinzip folgen und dank der Tatsache, dass das Gefühl der Freude in der Bewegung ansteckend ist, können wir ein neues Körpergefühl entwickeln.

Was fühlst du im Moment in deinem Körper? Denke, dass du mit deinem Körper sprichst wie mit deinem besten Freund. Stelle dir die folgenden Fragen:

Wo fühle ich Druck oder Schmerzen?

Welche Teile meines Körpers fühlen sich irgendwie verspannt an?

Gibt es eine Stelle, die sich gut anfühlt?

Gibt es eine Stelle, die sich sehr gut anfühlt?

Kann ich dieses hervorragende Gefühl detaillierter beschreiben?

Was passiert, wenn eine Stelle in meinem Körper, die sich sehr gut anfühlt, in Kontakt tritt mit einer anderen, bei der das nicht der Fall ist? Kann sie von der glücklichen Stelle etwas lernen?

Wir wünschen dir viel Spaß beim Beantworten,

liebe Grüße

Dein

Team Franklin-Methode

aus:

Eric Franklin. Locker sein macht stark. Kösel-Verlag. Haben wir deine Neugierde geweckt? HIER erfährst du mehr über Eric’s Bestseller >>> https://franklin-methode.ch/franklin-methode-produkte/franklin-methode-bucher/

Sharing ist Caring:

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile diesen Blog-Beitrag über die Franklin-Methode® auch mit deinen Freunden. Außerdem freuen wir uns über deine Likes und Kommentare.

Du möchtest mehr über die Franklin-Methode® erfahren? Dann besuche die Franklin-Methode® auf  Facebook, sieh dich unter unseren Büchern um oder abonniere den Newsletter der Franklin-Methode®. Der elektronische Postbote bringt dir Monat für Monat neue Ideen für die Beweglichkeit – sowie aus erster Hand Informationen zu Health-WorkshopsOnline-Kursen  und Ausbildungen der Franklin-Methode®

Recommended Posts
Schreib uns

0
Lerne von Eric Franklin - Gründer der Franklin-Methode

Effektiv.
International. 

Wissenschaftlich.

  • Lerne die Methode kennen
  • Löse Schmerzen auf
  • Gib dein Wissen an deine Schüler weiter
  • Demnächst in Düsseldorf und Wien
  • 100 € sparen nur bis 30.08.
Ja, ich will mehr erfahren!
close-link