Die Füsse: Energiegeladene Spiralfedern

    Bald ist Weihnachten, wer bummelt da nicht gerne ausgiebig über den Weihnachtsmarkt der Heimatstadt? Aber das kann die Füsse ganz schön strapazieren. So entwickelt Ihr ein Gefühl für den Bewegungsmechanismus eurer Füsse, bereitet sie auf lange Märsche vor: Macht einige nicht zu tiefe Kniebeugen. Merkt ihr, wie der Fuß sich beim nach unten gehen am Boden ausbreitet? Wenn ihr es nicht wahr nehmt, knetet die Füße zuerst etwas weich, wie Knetmasse. Übt anschließend wieder die Kniebeugen: Spürt Ihr nun besser, wie eure Füsse auf das Beugen und Strecken der Beine reagieren? Denkt euch, zwischen und unter den Fußknochen sitzen kleine Spiralfedern, die euch immer wieder nach oben federn.  Oder probiert einfach das Gegenteil: Geht in die Knie und verbiete dem Fuß in Gedanken, flach und breit zu werden. Ihr werdet feststellen: es fühlt sich unnatürlich an. Ein starres Fußgewölbe behindert flüssige Bewegung im Körper, ein Elastisches federt voller Energie.

    Motiviert, mehr über die Füsse und über die Franklin-Methode zu erfahren? Da bieten wir drei Möglichkeiten: Tragt euch in unseren Newsletter ein (hier klicken). Werft einen Blick in Erics Buch “Happy Feet” (OPTP-Verlag). Meldet Euch zu Franklin-Methode Workshops an (Workshops mit Eric Franklin > hier)  und mit Bewegungspädagogen der Franklin-Methode > hier 

     

     

     

     

     

     

    Bild: “Fuß als Energiespeicher”:

     

    Stellt euch beim weihnachtlichen Stadtbummel vor, viele Spiralfedern zwischen und unter den Knochen machen jeden Schritt angenehm.

    Recent Posts
    Schreib uns

    0