Das Kreuzbein ist das Zentrum

    Viele Menschen leiden an Schmerzen und Verspannungen im Bereich des Kreuzbeins. Du bist hier richtig, wenn du wissen möchtest, wie du  Kreuzbein-Unbill mithilfe der Franklin-Methode vorbeugen kannst. Weil du in diesem Beitrag eine Übung kennenlernst, die dir zeigt, wie wunderbar Kreuzbein, Becken, Beine und Wirbelsäule zusammenspielen. Wenn du sie regelmäßig trainierst, kannst du Problemen im Bereich des Kreuzbeins vorbeugen. Überdies wirst du bei jedem Training neu erleben, wie sich die Knochen und Gelenke im Nu harmonisch verbinden – und einen wesentlichen Einfluss auf deine Körperhaltung und Beweglichkeit haben.

     

    Kreuzbein: Anatomie

    Das Kreuzbein liegt näher als jeder andere Knochen am geometrischen Zentrum des Körpers. Im gut ausgerichteten Stehen liegt der Schwerpunkt deines Körpers vor dem Kreuzbein, das Experten auch als Sakrum bezeichnen. Es ist ein dreieckiger Knochen am unteren Ende der Wirbelsäule und liegt zwischen den beiden Hüftknochen und bildet den hinteren Teil des Beckenrings. Das Kreuzbein besteht aus fünf miteinander verschmolzenen Wirbeln (Sakralwirbeln), die im Laufe der Entwicklung vom Kindes- zum Erwachsenenalter zu einem einzigen Knochen verschmelzen. Sobald du die Beine, das Becken oder die Wirbelsäule bewegst, reagiert das Kreuzbein, es kann dich in der Bewegung unterstützen oder behindern:

     

    Das Kreuzbein ist das Zentrum

    Die Ausgangsposition

    Lege eine Hand auf das Kreuzbein und fühle die Vorsprünge auf der Rückseite des Knochens. Diese Vorsprünge sind die Dornfortsätze der fünf miteinander verschmolzenen Wirbel.

    Um die Bewegung des Kreuzbeins zu spüren, ist es aber einfacher, die angrenzenden Knochen zu berühren, die unter der Haut leicht zu spüren sind: das Steißbein und die Lendenwirbelsäule.

    Lege daher den Mittelfinger einer Hand auf die Spitze des Steißbeins und den Mittelfinger der anderen Hand auf den Dornfortsatz des vierten oder fünften Lendenwirbels.

    Kreuzbein und Steißbein

    Kippe die Oberseite des Beckens nach vorne und beobachte, wie sich die Lendenwirbelfortsätze nach vorne und das Steißbein nach hinten bewegen.  Das Kreuzbein führt jetzt eine Vorwärtsdrehbewegung aus, die Nutation genannt wird (abgeleitet vom lateinischen Wort für “nicken”).

    Neige die Oberseite des Beckens nach hinten, als ob es eine Schüssel mit Wasser wäre, die du auskippen möchtest, und beobachte, wie sich das Kreuzbein nach hinten und oben bewegt (gegennutiert) und das Steißbein sich nach vorne bewegt.

    Kreuzbein und Sitzhöcker

    Kippe dein Becken wieder nach vorne. Kannst du spüren, dass die Nutation des Kreuzbeins damit verbunden ist, dass sich die Sitzhöcker voneinander entfernen? Kippe dein Becken nach hinten und beachte, dass die Gegennutation mit dem zusammen kommen der Sitzhöcker verbunden ist.

    Kreuzbein und Lendenwirbelsäule

    Beachte, dass die Nutation dazu führt, dass sich die Lendenwirbelsäule streckt (Hohlkreuz), während die Gegennutation dazu führt, dass sich die Lendenwirbelsäule sich beugt (runder Rücken).

    Die Gegenteil tun, das Richtige verkörpern

    Beachte, dass sich das Steißbein stets in die entgegengesetzte Richtung der Oberseite des Kreuzbeins und der Lendenwirbelsäule bewegt. Probiere es aus: Wenn du das Steißbein einziehst, kannst du weder ein Hohlkreuz machen noch das Kreuzbein nutieren. Wenn du das Steißbein nach hinten bewegst, kannst du die untere Wirbelsäule nicht beugen, der Rücken leistet Widerstand. Dieser Widerstand ist die deinem Körper ureigene Koordination. Wenn du die Art und Weise respektierst, wie die Knochen von Natur aus miteinander bewegen, werden sich deine Beweglichkeit und dein Wohlbefinden verbessern und jedes in die Knie gehen und bücken wird dir leichter fallen. Wenn du dich dem natürlichen miteinander der Knochen widersetzt, kommt es zu Spannungen und möglicherweise zu Verletzungen.

     

    Kreuzbeinbewusstsein und Ausrichtung

    Schüttle abschließend die Hände aus, mit denen du Steißbein und Lendenwirbelsäule berührt hast und bleibe einen Moment aufrecht stehen. Kannst du spüren, dass sich das Becken anders anfühlt, als zu Beginn der Übung – irgendwie ausgerichteter und freier?  Allein das Bewusstsein, wie sich die Knochen bewegen, richtet den Körper aus. Darüber kannst du noch mehr lernen, wenn du mit einem Trainer der Franklin-Methode zusammenarbeitest. Er wird dir helfen, sie zu spüren und zu verinnerlichen. Hier findest du eine Liste mit Anbietern in deiner Nähe. Schau gleich nach: Franklin-Methode Trainerliste.

     

    Wir wünschen dir viel Erfolg!

    Dein

    Team Franklin-Methode

     

    Sharing ist Caring

    Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile diesen Blog-Beitrag über die Franklin-Methode® auch mit deinen Freunden. Zudem freuen wir uns über deine Likes und Kommentare.

    Du möchtest mehr über die Franklin-Methode® erfahren? Dann besuche die Franklin-Methode® auf Facebook, sieh dich unter unseren Büchern um oder abonniere den kostenlosen Newsletter der Franklin-Methode®.

    Und erhalte Monat für Monat neue Ideen für die Beweglichkeit – sowie aus erster Hand Informationen zu Health-Workshops, Online-Kursen und Ausbildungen der Franklin-Methode®.

    Recent Posts
    Schreib uns

    0