Die Bedeutung der Atmung für  Wirbelsäule und Körperhaltung

    Die Natur hat sich für den aufrechten Gang des Menschen einiges einfallen lassen.  Die Wirbelsäule wird von den Rippen aber auch von anderen Körperteilen und von der Atmung unterstützt, um das Gewicht des Oberkörpers sowohl in aufrechter als auch in gebeugter Haltung zu tragen.

    Die unterstützende Rolle der Bauchorgane und -muskeln für die Wirbelsäule

    Die Organe der Bauchhöhle unterstützen die Wirbelsäule in Form von hydrostatischem Auftrieb, vorausgesetzt, sie werden von der sie umgebenden Bauchwand gut zusammengehalten. Wie wassergefüllte Luftballons in einer Blechdose erzeugen die Organe, wenn sie von allen Seiten zusammengedrückt werden, einen ausgeglichenen hydrostatischen Druck, der in alle Richtungen gleichmäßig wirkt. Da die Bauchmuskeln mit dem Zwerchfell zusammenarbeiten, beeinflusst die Art der Atmung die Beweglichkeit des Oberkörpers. Ein unzureichender Muskeltonus der Bauchmuskeln und des Zwerchfells beeinträchtigt das hydrostatische System.

    Atmung und Körperdynamik: Wie Lungen und Bauchorgane die Wirbelsäule unterstützen

    Die beim Einatmen gefüllten Lungen stützen die Wirbelsäule aktiv wie luftgefüllte Ballons. Beim Ausatmen helfen die entleerten Lungen kaum, dafür sind die Bauchmuskeln und die übrigen Bauchhöhlenwände aktiv.

    Die Atmung führt zu komplexen Bewegungen der Bauchorgane wie Magen, Darm und Leber. Diese Organe werden zunächst wie ein Schwamm zusammengedrückt. Sie speichern aber diese Energie, die nun, ähnlich wie bei einer elastischen Spiralfeder, zur Unterstützung der folgenden Ausatmung genutzt werden kann. Stelle dir einen Schwamm vor, der beim Einatmen zusammengedrückt wird und sich beim Ausatmen wieder ausdehnt.

    Der elastische Rückstoß der Organe ist die Gegenbewegung zu dem, was du im Brustkorb erlebst, der sich beim Einatmen ausdehnt und beim Ausatmen zusammenzieht.

    Die positive Wirkung des tiefen Einatmens auf Organe und Bewegungsapparat

    Durch die Kompression der Organe beim Einatmen werden die dort verlaufenden Nerven und Gefäße stimuliert und der Muskeltonus der Bauchdecke ausgeglichen. Die Drüsen an der Oberfläche der Organe werden angeregt, Sekrete zu produzieren, die die Organe beweglich halten. Dies ist wichtig für eine dynamische Aufrichtung und Bewegung.

    Entspanntes und tiefes Einatmen erhält den normalen Tonus in den Organen, so dass sie autonom bleiben und nicht in sich zusammensacken und an ihren Ansatzstellen ziehen, was den Bewegungsapparat belastet. Organe mit mangelnder Spannkraft und Durchblutung können die Ursache für Verspannungen und Steifheit im Rücken und anderen Körperteilen sein.

    Atmung, Blutzirkulation und Regeneration

    Wenn du tief und entspannt atmest, kann das deinem Körper auf verschiedene Weise helfen.

    Zum Beispiel kann es deine Verdauung besser machen. Das ist wichtig, damit du dich wach fühlst und dein Körper sich schnell erholen kann.

    Beim Einatmen fließt mehr Blut durch eine große Vene zurück zum Herzen. Das ist gut für den Blutfluss. Versuche,  dir das vorzustellen. Also wie deine Atmung dem Blut hilft, leichter zum Herzen zurückzufließen. Das kann dem Herzen helfen, sich zu entspannen. Achte darauf, wie das Atmen die Bewegung deines Körpers leichter macht, speziell die der Wirbelsäule und des Beckens.

    Die Kunst zu atmen: So verbesserst du deine Körperhaltung

    Achte auf eine ausdauernde, entspannte und vollständige Atmung und vermeide es, die Bauchmuskeln ständig anzuspannen. Dies kann zu einer vorübergehenden kosmetischen Verbesserung der Körperkontur führen, beeinträchtigt aber alle oben genannten Funktionen. Die Folgen sind ein verminderter Muskeltonus, eine schlechte Haltung und Durchblutung sowie eine Schwächung der Bauchwandmuskulatur.

    Stelle dir vor, dein Bauchraum sei mit einem Ballon gefüllt, auf dem dein Zwerchfell und dein Oberkörper ruhen. Atme aus und stelle dir vor, wie der Ballon schrumpft und eine Vorwärtsbeugung der Wirbelsäule auslöst. Lass den Ballon deinen Oberkörper nach unten drücken. Wenn du ausgeatmet hast, fülle den Ballon durch Einatmen auf. Beobachte, wie der zunehmende Druck des sich ausdehnenden Ballons den Oberkörper in die Senkrechte drückt.

    aus: Franklin, Eric N.. Frei Bewegen. Mit der wissenschaftlich fundierten Franklin-Methode zu mehr Beweglichkeit und einer dynamisch perfekten Haltung. (German Edition) Riva-Verlag (2021)

    Sharing ist Caring

    Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile diesen Blog-Beitrag über die Franklin-Methode® auch mit deinen Freunden. Zudem freuen wir uns über deine Likes und Kommentare.

    Du möchtest mehr über die Franklin-Methode® erfahren? Dann besuche die Franklin-Methode® auf Facebook, sieh dich unter unseren Büchern um oder abonniere den kostenlosen Newsletter der Franklin-Methode®.

    Und erhalte Monat für Monat neue Ideen für die Beweglichkeit – sowie aus erster Hand Informationen zu Health-Workshops, Online-Kursen und Ausbildungen der Franklin-Methode®.

     

    Recent Posts
    Schreib uns

    0